SA

Wettbewerb Wohnsiedlung Bullingerhof
WET 1601

Bauherrschaft: Stadt Zürich, AHB
Ort: Zürich
Zeitraum: 2016
Modellfoto Wohnung
Grundriss

Die denkmalgeschützte Wohnsiedlung ist ein wertvoller Zeitzeuge der Stadtentwicklung der Stadt Zürich in der ersten Hälfte des 20igsten Jahrhunderts. Die Wettbewerbsaufgabe umfasste das konzeptuelle Aufzeigen des Umgangs mit der historischen Bausubstanz im Zusammenhang mit der beabsichtigten Modernisierung der beliebten Wohnsiedlung anhand der Umgestaltung einer  beispielhaften Wohnung. 

Im vorliegenden Vorschlag enstehen durch minimale  Wandabbrüche Mehrwerte für die bescheidenen Wohnungsgrundrisse. So ensteht ein durchgehender Wohn- und Küchenraum, ohne die denkmalgeschützte Substanz wesentlich zu verändern. 

Des weiteren vermeidet die vorgeschlagene Innendämmschicht eine unerwünschte Veränderung der baugeschichtlich interessanten Originalfassaden. 

Die geforderte Minergiesanierung bedingt eine kontrollierte Wohnungsbelüftung. Um die Installationen gering zu halten, wird die Frischluft über dezentrale Einzellüfter eingebracht und über die Abluft über die Nasszellen abgeleitet. 

Besondere Merkmale des Projekts:

. Sozialer Wohnungsbau

. Sanierung unter denkmalpflegerischen Aspekten

. Bauen für die öffentliche Hand

. Interdisziplinäre Zusammenarbeit im Generalplanerteam

. energetische Ertüchtigung einer denkmalgeschützten 

  Liegenschaft (Minergie Standart)