SA

9604
Parkhaus Gessnerallee

Ort: Zürich
Bauherrschaft: City Parkhaus AG
Zeitraum: 1996 bis 2004

PROJEKTBESCHRIEB:

Als Folge des in der Öffentlichkeit als ‚historischer Kompromiss‘ bezeichneter politischer Einigungsprozess zum Thema Parkieren in der Innenstadt konnte die City Vereinigung ein neues unterirdisches Parkhaus erstellen als Ersatz für das in die Jahre gekommene Parkierungsprovisorium über der Sihl hinter dem Hauptbahnhof. Das unterirdische Parkhaus mit 620 Plätzen auf vier Ebenen und den oberirdischen Erschliessungsbauten ist eingefügt in den öffentlichen Raum im Bereich historischen Militäranlagen (Reithalle, Stallungen und Zeughäuser) auf der durch Sihl und Schanzengraben gebildeten Halbinsel. Das Projekt verknüpft den unterirdischen Raum geschickt mit dem öffentlichen Erdgeschoss über vier transparent gestaltete, Tageslicht führende Fussgängerzugänge. Die Planung im historisch wertvollen Umfeld erfolgte Hand in Hand mit der Denkmalpflege. Für Bewilligung der Lage und der Strassenführung wurde ein Gestaltungsplanverfahren durchgeführt. Das Objekt wurde durch den TU Losinger Marazzi auf der Basis des Projekt- und Baubeschriebs und der Planunterlagen sowie der Baubewilligung von Schäublin Architekten (Architektur) erstellt.

 

 

BESONDERE MERKMALE DES PROJEKTS:

  •  öffentliches Parkhaus mit 620 Parkplätzen
  •  Gestaltungsplanverfahren
  •  Bauen in schwierigem Untergrund (Grundwasserdruck)
  •  Bauen in befahrenem Zustand (oberirdische Strasse)
  •  enge Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege (historisches Umfeld)
  •  Beleuchtung, Beschriftung und Signalisation
  •  Planung der Verkehrsführung im Erdgeschoss
  •  Organisation des öffentlichen Raumes
  •  Umgebungsplanung
  •  ausgezeichnet mit dem European Parking Award