SA

Wettbewerb Schulanlage Rütti „Bond“
WET 1805

Bauherrschaft: Gemeinde Saanen
Ort: Gstaad
Zeitraum: 2018-2019
Projektphasen: 21

Die Gemeinde führte aufgrund des Sanierungsbedarfs der besteheden Schulanlage und infolge wachsender Schülerzahlen einen offenen Projektwettbewerb zur Erweiterung der bestehenden Primarschulanlage durch. 

Die anstehende Raumerweiterung und neue Anforderungen an die schulische Lernumgebung eröffnen die Chance einer Bereinigung und Klärung der Anordnung der heutigen Anordnung der vorhandenen Gebäude und Aussenräume. 

Das anmutige Schulhaus von 1920 steht weiterhin prominent und identitätsstiftend für die gesamte Anlage in der vordersten Reihe. Entlang der Hangkante verläuft linear der Schulhausneubau. Er tritt in die zweite Reihe zurück und erweist dem ehrwürdigen Altbau seine Ehre. 

Der gedeckte Eingangsbereich befindet sich gut sichtbar in der Mitte des Neubaus. Das Foyer und die daran angrenzenden, öffentlich nutzbaren Räume (Mehrzweckhalle und Musiksaal) orientieren sich zum Pausenplatz. Die zurückversetzte Lage des Neubaus ermöglicht es, den zwischen Strasse und Neubau aufgespannten Aussenraum mit seinen vielfältigen Bereichen zu fassen. Gleichzeit wird rückseitig ein intimer Aussenbereich für die Basisistufe in Hang modelliert. 

Besondere Merkmale des Projekts:

. Integration eines Ersatzneubauvolumens in einem 

  bestehenden Schulareal mit Schulbereich und Turnhalle

. Entwicklung und Umsetzung von zeitgemässen und 

  flexiblen Schulformen 

. Holzbaukonstruktion

. Minergiestandard  als Planungsvorgabe für den Neubau