SA

WET 0717
Parkhaus Fäschtwiese „passepartout“

Ort: Kreuzlingen
Bauherrschaft: Stadt Kreuzlingen
Zeitraum: 2007
Projektphasen: Wettbewerbsbeitrag 2.Rang

PROJEKTBESCHRIEB:

Der geschichtsträchtige Umgebungsbereich der Klosterkirche
St. Ulrich aus dem 17. Jh. wird heute als ebenerdiger Parkplatz genutzt. Dieser geschichtsträchtige Bereich von der oberirdischen Parkierung befreit und als multifunktionaler innerstädtischer Freiraum neu gestaltet werden. Die Parkierungsanlage ist unterirdisch anzulegen, mit Zugängen auf der Platzfläche.
Es wird grosses Augenmerk auf dieQRaumqualität der unterirdischen öffentlichen Anlage gelegt.
Der Projektvorschlag versucht, über die Platzgestaltung und die Anordnung der Erschliessungskerne der Tiefgarage das bestehende Wegnetz von Kreuzlingen zu stärken und so eine gewinnbringende Anbindung an den öffentlichen Ram von Kreuzlingen zu erreichen. Zudem soll der Platz der Klosterkirche ihrer Bedeutung entsprechend als deren Vorbereich klar ablesbar und nutzbar werden.

 

 

BESONDERE MERKMALE DES PROJEKTS:

  •  Interdisziplinäre Zusammenarbeit von Architekten und Landschaftsarchitekten
  •  Einbindung eines öffentlichen Parkhauses in eine historisch wertvolle städtische Struktur
  •  konzeptionelle Mitarbeit bei der urbanen Platzgestaltung