SA

WET 0108
Parkhaus Nord

Ort: Glattbrugg
Bauherrschaft: Gemeinde Glattbrugg
Zeitraum: 2001
Projektphasen: Wettbewerbsbeitrag 3.Rang

PROJEKTBESCHRIEB:

Entsprechend der Gesamtplanung des entstehenden Wohnund Arbeitsquartiers ‚Glattpark‘ in Glattbrugg sollte die zu erwartende Parkraumnachfrage durch die geplanten Büround Gewerbenutzungen mit einem periferen oberirdischen Parkhaus abgedeckt werden.
Für die Ausgestaltung des markanten Gebäudevolumens veranstaltete die Gemeinde Glattbrugg einen eingeladenen Ideenwettbewerb.
Das Projekt fokussiert darauf, über ein effizientes Erschliessungssystem die Fahrzeugbewegungen gering zu halten und so die Bevölkerung vor übermässigem Lärmaufkommen zu bewahren und die zu erwartenden Spitzenzeiten zu bewältigen (Arbeitsbeginn, Arbeitsende). Die markanter Kopfausbildung beinhaltet die angemessen grosszügige und zentrale Fussgängererschliessung. Eine komplett offene und quartierseitig begrünte Fassadenkonstruktion ermöglicht eine natürliche Belüftung anstelle einer aufwändigen mechanischen Belüftung des gewaltigen
Volumens. Die gewählte Tragkonstruktion kommt ganz ohne Stützen im Parkebenenbereich aus. Dies vereinfacht das Manövrieren und schafft Überblick durch grosse Transparenz.

 

 

BESONDERE MERKMALE DES PROJEKTS:

  •  öffentliches Parkhaus an repräsentativer Lage
  •  interdisziplinäres Team mit Statikern und Verkehrsplaner
  •  natürliche Belüftung
  •  stützenfreie Parkebenen